Osmose

  • Die Umkehrosmose ist ein rein physikalisches Trennverfahren, bei dem im Wasser gelöste Stoffe konzentriert und ausgeleitet werden. Dabei werden bis zu 99 % aller Schadstoffe und Fremdstoffe aus dem Wasser reduziert und das Ergebnis ist eine optimale Reinheit des Wassers.

    1 Technologie der Umkehrosmose


    Umkehrosmose befreit Leitungswasser auf physikalischem Wege problemlos von unerwünschten Schadstoffen und Härtebildern und erzielt somit ein destillatähnliches, reinstes und extrem weiches Wasser. Als langjährige Experten für Wasseraufbereitung sagen wir es ohne Wenn und Aber: Das System der Umkehr-Osmose ist die fortschrittlichste, weil effektivste und umweltfreundlichste Methode der Wasseraufbereitung. Hier wird sowohl auf den Einsatz von Säuren und Laugen, als auch auf andere chemische Hilfsmittel verzichtet und das Ergebnis ist einfach optimal.

    Umkehrosmose ist ein Verfahren, daß alle gelösten Stoffe auf rein mechanischer Wirkungsweise entfernt. Hier wird das Wasser durch eine halbdurchlässige Membrane gepreßt, deren Poren so fein sind, daß fast nur Wassermoleküle durchdringen. Die zurückbleibenden Stoffe werden hier nicht gesammelt, sondern ins Abwasser abgegeben. Dadurch wird die Umwelt nicht durch Zusatzstoffe belastet. Großtechnisch wird mit diesem Verfahren sogar Meerwasser entsalzt. Umkehrosmosegeräte haben sich weltweit viele Milionen mal bewehrt. Das erzeugte Wasser ist in seiner Reinheit nur mit einigen wenigen natürlichen Quellen zu vergleichen.


     Dennerle Osmose

Share