Optimales Terrarium für Adulte Wasseragamen (ab 12.Monat)

Fragen zur Wasseragamen Haltung

🦎 Welche Temperaturen, Substrat, Äste, Beleuchtung, Pflanzen .. im Wasseragamen Terrarium
  • Abdulte Wasseragamen werden in einem Tropischen Großraumterrarium gehalten.


    Mindestgröße eines Terrariums für eine Gruppe Wasseragamen 1.3 liegt bei 200cm Länge x 100cm Breite x 200cm Höhe


     Empfehlung

    250cm Länge x 150cm Breite x min 220cm Höhe (besser Deckenhöhe)




    Temperatur

    mittig bei 28° - 30°C, lokal bei 35-40°C




    Luftfeuchtigkeit


    am Tage bei 70-80% / nachts bei 85-95%




    Bauweise

    Die empfehlenswerten Materialien sind diverse gepresste Sägemehl- Platten, wie zum Beispiel: MDF, Siebdruckplatten, OSB, Kunststoffbeschichtete Spanplatten, Sperrholz ab 15mm, Tischlerplatten, aber auch Rigips ist mittlerweile keine Seltenheit mehr. Versiegelt wird das mit Epoxid- Harz oder Flüssige Folie und kein Acryllack!


    Glas sehe ich persönlich als ungünstig, da Glas im Verhältnis zu Holzpress- Platten wesentlich teurer ist und ein Terrarium in den Mindestmaßen unbezahlbar machen würde, auch bringt es viele Nachteile mit sich! Das Terrarium sollte eine Dämmung bekommen, die mindestens aus 30er Styroporplatten besteht und auch an alle 4 Innenseiten angebracht wird. Diese kann man nach belieben Strukturieren und sollten danach mindestens 3-mal mit Flex- Fliesenkleber behandelt werden, danach gibt es mehrere Möglichkeiten die Rückwand zu gestalten, zum Beispiel mit Hypertufa, E-Harz mit Quarzsand, Abtönfarben, Xaxim, diverse Torfe mit Latex gemischt, ...


    Wenn doch Glasterrarien aufgestellt werden, sollte die Mindestdicke des Glases bei 8mm liegen und idealerweise aus Verbundglas (VSG) sein, VSG ist ein Sicherheitsglas.


    Lüftungsschlitze
    Sie sollten immer gegenüberliegend sein, sprich in der Front unter den Scheiben und im oberen Bereich der Rückwand oder eben im Deckel. Eine andere Möglichkeit wären die Seitenwände zu nutzen, dann aber auch im hinteren - oberen Bereich!


    Es sollte aber immer in der Front unter den Scheiben eine Belüftung verbaut werden, so kann man ein beschlagen der Terrarienscheiben verhindern. Die Lüftungsschlitze sollten zwar knapp bemessen aber trotzdem ausreichend dimensioniert sein da sonstige Wärme sowie die Luftfeuchte verloren geht bzw. nicht gehalten werden kann, wenn man doch Probleme mit der Temperatur oder Luftfeuchte bekommen sollte, kann man die Belüftungsflächen immer noch verkleinern, was aber einer sorgfältig nach anderen Fehlerquellen prüfen geschehen kann.


    Drainage
    Eine Drainage ist sehr zu empfehlen, die Drainage besteht meist aus Kies (16-22mm), aber auch extrem schwer, Blähton hingegen ist leichter und gerade bei großen Terrarien mit einer Gesamtfläche größer als 2m² vorteilhafter. Die Drainage- Schicht sollte mindestens 3cm betragen, aber auch nicht mehr als 6cm. Seramis ist auf Grund der Wasserspeicherung und geringen Körnung nicht geeignet!


    Substrat
    Sollte ein Gemisch aus ungedüngter Blumenerde (z.B. Teicherde / Torf / Walderde) und Spielsand (abgepackt im Baumarkt) bestehen, dass ganze sollte 20Teile Erde und 10Teile Spielsand enthalten. Zusätzlich kann man das Substrat mit Pinienrinde (15-22mm) abdecken, in meinen Augen aber Sinnfrei, denn die Weiblichen Wasseragamen würden es eh im laufe der Zeit mit dem eigentlichen Substrat vermischen! Vorteil wäre, das so die Feuchtigkeit im Substrat besser gehalten werden würde, dass tägliche Sprühen befeuchtet aber auch den Substratbereich. Die Substrathöhe sollte mindestens 15-20cm aufweisen, stellenweise sollte sie auch höher sein. Das ist sehr wichtig für die Eiablage, sonst kann es zur Legenot kommen!


    Wasserbecken
    Das Wasserbecken kann rund die Hälfte der Grundfläche einnehmen und sollte mindestens 20-30cm Wassertiefe aufweisen. Das Wasser muss mit einem Filter (Aquarienaußenfilter 500l/h) gereinigt werden. Beheizt muss das Wasser nicht, die Wassertemperatur sollte im schnitt 2°C niedriger liegen als die Umgebungstemperatur, aber auch nicht unter 22°C !


    Wasserfall
    Ein Wasserfall ist keine Bedingung, nur sehr vorteilhaft, da durch ihn nochmals die Luftfeuchte angehoben wird und somit auch stabiler gehalten werden kann, außerdem lieben Wasseragamen diesen zum relaxen und Waschen.


    Baudoku eines Wasserfalles


    Dekoration
    Hier muss man Größen angepasste und fest angebrachte Kletteräste verbauen, als Minimum für den erforderlichen Durchmesser der Äste kann man folgende Faustregel hernehmen: nicht dünner als der Umfang eines menschlichen Handgelenkes


    Pflanzen
    Echte Pflanzen sind sehr gut für die Luftfeuchte, allerdings halten sich bei dem Klima nicht allzu viele Arten, viele kombinieren auch echte mit künstlichen Pflanzen. Schaut mal in den Wasseragamen-FAQ unter Pflanzen im Terrarium, hier gibt es noch einige Tipps.


      


    Terrarium im Jahre 2010


    Terrarium im Jahre 2017


  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

    • :thumbsup:
    • :pinch:
    • :wacko:
    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 10 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip